367
PHILIPPE, PAUL

Thorn 1870 - 1930 Paris

"La joueuse de flûte".


Holz, geschnitzt, Elfenbein,
seitlich a. Plinthe sig. "Philippe",
H: 57 cm (mit Sockel)

Auf profiliertem Steinsockel.

Nach seinem Studium an der Königlichen Akademie der Künste in Berlin zog Paul Philippe im Jahr 1900 nach Paris, wo er sich als Schüler von Antonin Larreux weiterbildete. Seine Skulpturen, die zunächst dem Jugendstil und später dem Art déco verpflichtet waren, präsentierte er zwischen 1902 und 1909 regelmässig in den Salons der Sociéte des Artistes Français. Aufgrund ihrer kostspieligen Materialien waren Philippes Arbeiten besonders bei der französischen Bourgeoisie beliebt.

Mit Leichtigkeit balanciert die angebotene Figur einfüssig zum Spiel ihrer Flöte, während der Efeukranz in ihrem Haar die Assoziation an eine Bacchantin weckt. Kopf und Gliedmassen der Skulptur sind aus kostbarem Elfenbein gearbeitet, ihre Kleidung aus Edelholz. Die Kombination von verschiedenen Edelwerkstoffen war ein Hauptmerkmal des Art déco.

Estimation CHF 15'000
EUR 14'423
USD 16'129
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Impressum
Button Menue mobile