54
VEILLON, AUGUSTE LOUIS

Bex 1834 - 1890 Genève

"Le Lac Léman contre les Dents du Midi".


Öl auf Leinwand,
sig. u.l., verso a. Etikett betitelt,
56x92 cm

Provenienz: Galerie Meissner, Zürich; Privatbesitz, Schweiz.

Auguste Louis Veillon sollte nach dem Willen seiner Eltern eine geistliche Laufbahn einschlagen und studierte daher zunächst Theologie am Collège von Lausanne. 1857 entschloss er sich, Maler zu werden und trat ins Atelier von François Diday in Genf ein. Autodidaktisch geprägte Studienreisen nach Paris, wo er den berühmten Orientalisten Eugène Fromentin kennen lernte, sowie nach London und Rom rundeten seine künstlerische Ausbildung ab. Später folgten zahlreiche Aufenthalte in der arabischen Welt. Veillons Spezialität waren einerseits Schweizer Seelandschaften, andererseits orientalische Landschaften, wobei sein engeres Interesse stets den atmosphärischen Erscheinungen sowie dem Licht und der Stimmung unterschiedlicher Tageszeiten galt. Um ein Höchstmass an Stimmungswerten zu erzielen, übersteigerte er seine Motive nicht selten zu heroischen Ideallandschaften.

Im angebotenen Werk hielt Auguste Veillon die eindrückliche Perspektive vom Genfersee zu der über 3000 Meter hohen Dents-du-Midi fest. Diesen Blick auf ein Gewässer mit hoch aufragender Bergkulisse verwendete der Freiluftmaler nicht nur in seinen Genfersee-Kompositionen, sondern auch in Arbeiten zum Vierwaldstättersee und Brienzersee, wodurch sich im Oeuvre des Genfers eine thematische und kompositorische Serie vor wechselndem geografischem Hintergrund ausmachen lässt. Veillon richtete sein Augenmerk hauptsächlich auf die Lichtführung, was sich in der vorliegenden Darstellung durch eine äusserst differenzierte Farbwahl bemerkbar macht. Der See und die zumeist noch im Schatten gelegenen Berge sind in facettenreichen Blau- und Violetttönen wiedergegeben und heben sich entschieden von der Uferpartie mit den drei Fischern sowie von einigen Berggipfeln ab, die durch die aufgehende Sonne bereits in warmes Licht getaucht sind.

Estimation CHF 9'500
EUR 9'134
USD 10'215
Zuschlag CHF 36'000

Ausrufzeit: 10.11.2017, circa 18.45 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Impressum
Button Menue mobile