104
SCHMIDT, ALBERT

1883 Genève 1970

Kniender weiblicher Rückenakt.


Öl auf Leinwand,
mgr. u.r.,
73,5x54 cm

Albert Schmidts Vater betrieb eine Gipserwerkstatt und war passionierter Kunstsammler, der engen Kontakt zu Künstlern pflegte. Zu seinen Freunden zählte u.a. Ferdinand Hodler, der regelmässig bei der Familie Schmidt zu Gast war. Als Albert Schmidt seinen künstlerischen Neigungen folgte und die Kurse von Armand Cacheux und Joseph Mittey an der École des Arts Industriels und der École des Beaux-Arts seiner Geburtsstadt besuchte, wurde Hodler zu einem wichtigen Freund und Förderer. Schmidt gilt als Mitbegründer der Genfer Schule in der Nachfolge Hodlers. Zu seinen bevorzugten Sujets zählten Genfer Landschaften, Gebirgsmotive, Obstgärten und Baumstudien sowie figürliche Kompositionen und Bildnisse. Neben der Malerei machte er sich als Präsident und Mitglied von verschiedenen Künstlerorganisationen um die Förderung des Kunstlebens in der Calvinstadt verdient.

Das vorliegende Gemälde zeigt einen weiblichen Rückenakt im Freien. Der Frauenkörper setzt sich durch die warme Farbe ihres Karnats und die rötlichen Haare entschieden von dem mit grünen Blättern durchsetzten Hintergrund ab. Als Trägerin der Träume tritt die Frau in Schmidts Kompositionen bald einsam in die Ferne schreitend, bald sinnend auf einem Felsen sitzend und bisweilen als Bestandteil der Natur selbst auf.

Estimation CHF 13'000
EUR 12'500
USD 13'978
Zuschlag CHF 130'000

Ausrufzeit: 10.11.2017, circa 19.15 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Impressum
Button Menue mobile