• 200

70
BERGER, HANS

Biel 1882 - 1977 Aire-la-Ville

Zwei Bauern.


Öl auf Leinwand,
sig. u. dat. 1921 u.r.,
151,5x92 cm

1896 zog der aus Solothurn stammende Künstler Hans Berger mit seiner Familie nach Genf, wo er 1898-1902 als Lehrling bei einem Architekten arbeitete. Gleichzeitig belegte er Kurse an der dortigen Kunstgewerbeschule und im selben Jahr auch in Paris. 1902-1908 war er in einem Architekturbüro der französischen Metropole tätig, bevor er sich 1908 nach einer persönlichen Lebenskrise für die Malerei entschied. Hierauf verbrachte er sieben Monate in der Bretagne und schuf Werke, die unter dem Einfluss Gauguins vom flächigen Auftrag toniger Farben und einer starken Konturierung der Formen gekennzeichnet waren. Bei seinen späteren Aufenthalten in den Bergen um Genf, in der Provence und in Arles hellte sich seine Palette auf, und unter dem Eindruck von Hodlers Werk nahmen seine Kompositionen symbolistische Züge an. 1911 wurde das Musée Rath mit einer ersten Einzelausstellung bespielt. Beachtung fand Hans Berger in der Zwischenkriegszeit, als er zu einem internationalen Repräsentanten eines farben- und lebensfrohen schweizerischen Expressionismus avancierte. Er erhielt Aufträge für Wandmalereien, die 1947 in der Kantonsschule seiner Heimatstadt Solothurn und in den 1950er Jahren im Kantonsspital Genf zur Ausführung gelangten. Berger blieb der figürlichen Darstellung zeitlebens verbunden und nahm sich in seinem Spätwerk oft bäuerlichen Themen an.

Das angebotene Gemälde ist Ausdruck eines einfachen Lebens, das der Maler Hans Berger so sehr schätzte. Die Darstellung von Bauern geht auf sein Bestreben zurück, das Ursprüngliche im Leben zu erkennen und visuell umzusetzen. Ohne jegliche Überhöhung des bäuerlichen Standes entstand in dieser Absicht eine Reihe von grossformatigen, elementaren Gemälden. Das Motiv der beiden stehenden Protagonisten erscheint als Variante in Bergers Werk "Drei Bauern", das im gleichen Jahr entstanden ist und sich heute im Besitz des Vereins Freunde Kunstmuseum Bern befindet.

Estimation CHF 8'000
EUR 7'692
USD 8'602
Adjugé CHF 16'000

Mise en vente le: 10.11.2017 autour de 19:00 (+/- 45 min)
En règle générale le prix de réserve est fixé entre 1/2 et 2/3 de l'estimation. Nous acceptons les offres écrites ou téléphoniques à l'aide du login, par fax +41 31 560 10 70 ou par courrier.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Mentions légales
Button Menue mobile