346
BENT, JOHANNES VAN DER (AUCH BENT, JAN VAN DER)

1639/41 Amsterdam 1690

Der Überfall.


Öl auf Leinwand, doubliert,
sig. u.l.,
76x65,5 cm

Über das Leben von Johannes van der Bent ist nur wenig bekannt. Gemäss Überlieferung des holländischen Malers Arnold Houbraken lernte er sein Handwerk bei Philips Wouwerman und Adriaen van de Velde. Gesichert ist ausserdem, dass van der Bent in jungen Jahren Reisen nach Südeuropa unternahm und seinen letzten Lebensabschnitt zurückgezogen in Amsterdam verbrachte, wo er erkrankte und unter ungeklärten Umständen verstarb. Sein Stil verrät unverkennbar den Einfluss des renommiertesten Amsterdamer Malers jener Zeit, Nicolaes Pietersz. Berchem, dem irrtümlicherweise viele Werke von Johannes van der Bent zugeschrieben wurden.

Im Zuge des Dreissigjährigen Krieges avancierten Überfallsszenen zu beliebten Sujet in der holländischen Malerei. Im Unterschied zu den klassischen, topografisch starren Schlachtenszenen verband Johannes van der Bent bei der vorliegenden Komposition narrative Elemente mit dynamischer Pinselführung.

Estimation CHF 6'000
EUR 5'769
USD 6'451
En règle générale le prix de réserve est fixé entre 1/2 et 2/3 de l'estimation. Nous acceptons les offres écrites ou téléphoniques à l'aide du login, par fax +41 31 560 10 70 ou par courrier.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Mentions légales
Button Menue mobile