• RECHERCHE

567
SWAMINATHAN, JAGDISH

Shimla 1928 - 1994 Neu-Delhi

Untitled (Bird, Tree and Mountain Series).


Öl auf Leinwand,
81x114 cm

Provenienz: Dhoomi Mal Gallery (DMG), Neu-Delhi, Nr. DM/174/JS/8; Privatbesitz, Schweiz.

Ausstellung: Exhibition of paintings by J. Swaminathan, Dhoomi Mal Gallery, Neu-Delhi, 16. Februar - 3. März 1979 (eine Kopie der Ausstellungsbroschüre liegt dem Werk bei).

Jagdish Swaminathan, Spross einer tamilischen Familie im indischen Shimla (Himachal Pradesh), war schon früh politisch aktiv und betätigte sich vor seiner Künstlerkarriere als Journalist und Kritiker. Nach seiner Heirat 1955 studierte er Kunst an der Delhi Polytechnic (Heute Delhi College of Art). Swaminathan war einer der Mitbegründer der "Group 1890", einem 1962 in Neu Delhi gegründeten Künstlerkollektiv. Diese Gruppe bestand aus elf indischen Künstlern, die eine neue, dem Zeitgeist enger verbundene künstlerische Ästhetik anstrebten. In einem Manifest versuchten sie eine Kunsttheorie zu definieren, die sich von der europäischen Moderne und der einheimischen indischen Volkskunst absetzte. Ihre erste und einzige Ausstellung "Surrounded by Infinity" fand 1963 in der Lalit Kala Akademi in Neu-Delhi statt. Kurz darauf löste sich die Vereinigung auf. Swaminathan war 1965 an der Biennale in Tokyo und 1968 an der ersten internationalen Triennale in Indien vertreten. Gleichen Jahres erhielt er das Jawaharlal Nehru-Stipendium, das ihm zur Arbeit am Forschungsprojekt "The Significance of the Traditional Numen in Contemporary Art" an der Akademie der Bildenden Künste in Warschau verhalf. Jagdish Swaminathan gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Gegenwartskünstler Indiens. Im Verlauf seiner Karriere wurden seine Werke auf über 30 nationalen und internationalen Einzelausstellungen gezeigt.

Bei der angebotenen Komposition belegte Jagdish Swaminathan ein monochrom rotes Feld mit einem grossen dunklen Gefüge mit feiner Oberflächenstruktur. Farbkontraste, intensiv gesteigerte Farbkombinationen, deren Ursprung teils in der indischen Volkskunst zu suchen ist, sowie das Zusammenspiel unterschiedlicher Strukturen sind wesentliche Merkmale im Schaffen des Inders.

Estimation CHF 70'000
EUR 67'307
USD 75'268
Adjugé CHF 100'000
En règle générale le prix de réserve est fixé entre 1/2 et 2/3 de l'estimation. Nous acceptons les offres écrites ou téléphoniques à l'aide du login, par fax +41 31 560 10 70 ou par courrier.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2017
Mentions légales
Button Menue mobile